Donnerstag, 30. Januar 2014

Hexentorte zum 8. Geburtstag und Hexenfest

Nun war es mal wieder soweit und der Kindergeburtstag stand an!

Dieses Jahr hat sich meine Tochter einen Hexengeburtstag mit passender Torte gewünscht. Doch meiner Torten-Planung wurde durch einen Fahrradunfall leider ein Strich durch die Rechnung gemacht, denn mit einer linken Gipshand lässt sich nicht modellieren.

Also wurde umgeplant, der Lebensmitteldrucker in Betrieb genommen und herausgekommen ist diese Torte:



Die kleine Hexe wurde von einer Graphik von Ania Velichkovsky inspiriert, die ich mit ihrer Erlaubnis abgezeichnet und verändert habe. 






Das ganze Wohnzimmer wurde hexisch verändert, so dass sich die kleinen Junghexen richtig zuhause fühlen konnten:

Auf dem Tisch befindet sich ein Korb mit Knochen aus Baiser und kleine Hexenkessel, die mit süßen Gummifröschen gefüllt sind und grünen Zuckerwatte-Rauch haben:


Über dem Tisch hängt ein Hexenbesen mit Spinnenweben, schwarzer Spitze und Fledermäusen dekoriert:



Zu trinken gab es grünes "Hexengift" (Apfelsaftschorle mit etwas Blue Curacao-Sirup) und "Blutcocktail" (Saftmischung)

Außerdem waren die sauren Augäpfel sehr beliebt:


Zur Unterhaltung gab es das Zaubern von Zuckerwatte und natürlich einige Prüfungen für die Junghexen: Geschicklichkeitsübungen mit dem Besen, Hexentanz, ein Quiz und schließlich das Brauen eines Zaubertranks für den die Zutaten erst noch draußen gesucht werden mussten. Für die Suche gab es geheimnisvolle Hinweise. Zudem konnten sich die Hexen ein eigenes Hexenbuch mit Glitzersteinen und Goldaufklebern basteln. Das habe ich jetzt allerdings nicht fotografiert. Schöne Spielanregungen gib es hier.

Am Abend konnten alle Hexen auf eine erfolgreiche Prüfung zurückschauen und sich an Hexenfingern (Würstchen mit Mandeln als Nägel), Fliegenpilzen (gefüllte Eier mit Tomatenhälften als Hüte), Hexenbesen (Salzstangen mit Käse als Reisig) und schimmeligen Baguette (mit ein paar Tupfer blauer Lebensmittelfarbe) stärken.

Die Einaldungen zum Fest waren dann auch Mini-Hexenbesen, um deren Stäbe die Einladungen gewickelt waren. Die Besen haben wir mit Zweigen aus dem Garten selbst gemacht.



Als Schriften habe ich mir folgende Fonts installiert:
http://www.dafont.com/trick-or-treat.font
http://www.dafont.com/magic-school.font
http://www.dafont.com/witches-magic.font

Das Fest hat mir viel Spaß gemacht und natürlich, was am wichtigsten ist, dem Geburtstagskind und seinen Gästen!

Vielleicht sind ja ein paar Anregungen für andere Hexenfeste dabei gewesen.

Liebe Grüße
Tina








Mittwoch, 27. November 2013

"You have been featured in Cake Central Magazine VOLUME 4 ISSUE 12!"

Heute ist etwas passiert, dem ich nun schon seit fast vier Monaten entgegen bange! Es wurde doch tatsächlich mein Tortendesign im Cake Central Magazin veröffentlich!!! Wahnsinn! Die Mail mit dem Link zum Download war heute morgen in meinem E-Mail-Postfach.

Am 4. September lud mich Cake Central Magazin per Mail ein, eine Torte zum Thema Holiday Wedding Birds zu erstellen. Beigefügt war der Einladung ein Bild zur Inspiration. Die Inspiration durch das Bild sollte bei der fertigen Torte deutlich erkennbar sein. Ein Zeitrahmen von vier Wochen war vorgegeben und der Hinweis, dass die Torte professionell fotografiert sein müsste, um akzeptiert werden zu können.

Nachdem ich gefühlte 1000 Versionen für die Torte durchdacht hatte, kristallisierte sich immer mehr eine Version heraus, die dann nur noch wenig abgewandelt wurde.

Hier ist die Seite aus dem Magazin:
Und hier ist noch eine eigene Zusammenstellung verschiedener Ansichten :




Einen Dompfaff in groß und zwei Schnappschüsse zur Entstehung der Vögel habe ich hier auch noch für euch:



Hier seht ihr die Rohformen aus Fondant und die Kerne aus Rice-Krispies 


Die Beine sind aus Blütendraht, den ich später noch vollständig mit braunem Floristenband umwickelt habe. Flügel und Schwänze sind aus Blütenpaste gemacht. 
Damit die Augen und die Schäbel so schön glänzen, habe ich sie mit der Gelatine-Glucose-Alkohol-Mischung betupft, die ich auch schon für die Hagebutten verwandt hatte.


Nun bin ich natürlich mega-stolz und hoffe, dass ihr das Design auch mögt!

Das Magazin findet ihr hier:




Nachtrag:
Heute gab es eine echte Nikolaus-Überraschung für mich in Form des Newsletters von Cake Central, in dem für das Magazin geworben wurde. Das Bild das dabei war, war nämlich folgendes:


Ich staune immer noch ungläubig und freue mich wie Bolle, dass für die Werbung von den 100 Seiten des Magazins ausgerechnet die ausgewählt wurde, auf der auch meine Torte zu sehen ist.

Liebe Grüße
Tina



Dienstag, 26. November 2013

Meine weiteren Anleitungen

Ohne meine früheren Anleitungen hier noch einmal extra zu posten, möchte ich euch aber doch die Links zu meiner Homepage geben, wo ihr die Anleitungen findet. Abgesehen von meinen Anleitungen findet ihr dort eine eine Menge Links zu verschiedenen Zuckerblumen-Tutorials, die ich alphabetisch und nach Sprachen sortiert habe und die nicht nur in meinen Lesezeichen schlummern sollten.

Ich hoffe, dass die Anleitungen euch weiterhelfen werden!

Liebe Grüße
Tina

Hier findet ihr die Links zu Zuckerblumen-Anleitungen 

Und hier sind die Anleitungen von mir:


Mittwoch, 13. November 2013

Facebook

Seit heute habe ich auch eine Seite bei Facebook, da vieles aus der Tortenwelt ja dort stattfindet. Daher gibt es meine Sachen jetzt auch unter https://www.facebook.com/floraliliesugarart zu sehen.

LG
Tina





Donnerstag, 12. September 2013

Meine Anleitung auf Cake Central


Es ist jetzt zwar schon etwas her, aber ich habe hier noch nicht davon berichtet. Das will ich nun nachholen:
Ich habe eine Anleitung für die Blumentopftorte gemacht, die auf Cake Central veröffentlicht wurde:




Nachdem ich im Juli meine Blumentopf-Torte auch bei Cake Central eingestellt hatte, bekam ich zu meiner großen Überraschung eine Anfrage von Leanne Winslow, ob ich nicht Lust hätte ein Tutorial für die Blumentöpfe zu machen, das sie gerne über Cake Central veröffentlichen würden. Ich habe erst einmal ungläubig auf die Mail gestarrt, bis ich es kapiert hatte. Was für eine Ehre!!!!! Da ich noch Urlaub hatte, habe ich mich direkt an die Arbeit gemacht. Nach ca. einer Woche in der ich gebacken, eingedeckt, fotografiert, die "1000" Fotos bearbeitet, und den Text geschrieben und formatiert hatte, war das Tutorial dann fertig und am 18.8.2013 wurde es dann veröffentlicht. :) Die Übersetzung hat glücklicherweise Cake Central übernommen. Ihr findet die Anleitung aber auch auf deutsch auf meiner Webseite. Auf Cake Central ist sie hier zu finden.

Cake Central hat auch meine Anleitung für den Löwenzahn dazu genommen, die ihr auf Deutsch auch auf meiner Webseite unter eigene Anleitungen finden könnt.

Viel Spaß beim Nachbacken, falls ihr Lust dazu habt!

Liebe Grüße
Tina

Montag, 22. Juli 2013

Essbare Blumentöpfe zum Geburtstag

Nun ist die Feier vorbei und ich kann euch die Blumentopf-Torte zeigen, die ich meiner Schwester zum 50. Geburtstag geschenkt habe. Der Keimling steht für das Geburtsjahr, die Studentenblume für die Ausbildung (Schule und Studium), die Sonnenblume mit den zwei Sprösslingen für die Zeit der Geburt der zwei Söhne und der Löwenzahn ist als allgemeine Charakterisierung und Ausblick gedacht: "ausdauernd, anpassungsfähig, unverwüstlich". Eine Beschreibung dieser "Wachstumsphasen" habe ich vorne an die Holzsteige vom Wochenmarkt geklebt. An die Seite der Kiste habe ich noch einen Strichcode mit der Geburtstagsnummer 50 geklebt.

Leider sind die Ränder der Töpfe nicht so ebenmäßig geworden wie ich wollte, denn die 29°C Außentemperatur haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Das nächste Mal würde ich sie entweder aus Modellierfondant machen oder ich hätte sie zwischenkühlen müssen, doch die Zeit lief mir davon...  Aber meine Schwester hat es zum Glück gar nicht gestört. Sie steht sowieso eher auf Handgetöpfertes!

Sie mag auch am liebsten ganz schlichten Kuchen, so dass ich ihr einen Zitronenkuchen (mit Zitronensirup getränkt),einen Nusskuchen, einen Pfundkuchen und einen Schokoladenkuchen (Schokoladen-Sauerkraut-Kuchen) gebacken habe. Zusammen mit der Ganache waren sie aber auch so sehr lecker. Vor allem der Zitronen und der Schokoladenkuchen. Die Erde bestand aus zerkrümelten Schokoladen- und Nusskuchen sowie Oreo-Keksen. Das sah wirklich täuschend echt aus!

Alles zusammen war zwar wirklich viel Arbeit, aber Schwesterchen hat sich so gefreut, dass sich allein dadurch die Mühe gelohnt hat! Hier sind die Bilder:











Dienstag, 26. März 2013

Christrose

Bevor die Saison vorbei ist, habe ich mich noch mal an eine Christrose gemacht. Da wir noch welche im Garten haben, konnte ich mir einen Veiner dafür herstellen.

Nicht so ganz zufrieden bin ich mit den Staubgefäßen. Da muss ich mir erst noch mal Passende kaufen und auch noch ein paar mehr anbringen. Also die nächste wird noch besser! *g*  Die wird dann auch noch Blätter dazu bekommen. Ich hoffe, sie gefällt euch aber auch trotz der Staubgefäße. Von hinten sieht sie zumindest gut aus! *lol*

Liebe Grüße
Tina